Ärger in der Nordsee-Zentrale Bremerhaven

Gewerkschaft NGG kritisiert Pläne zur Verlagerung von zentralen Abteilungen

Bremen, den 21.10.2014

 

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) kritisiert die kurzfristig bekannt gewordenen Pläne zur Verlagerung einzelner Abteilungen der Nordsee-Zentrale von Bremerhaven nach Düsseldorf. Weder Aufsichtsrat noch Betriebsräte wurden vorab informiert.

 

Christian Wechselbaum, zuständiger Gewerkschaftssekretär für die Nordsee-Gruppe: „Ich kann die Geschäftsführung nur warnen auf diese Art und Weise fortzufahren. Gegenüber der Belegschaft, den Betriebsräten und der Gewerkschaft wird gerade die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit verspielt. Weder der Aufsichtsrat noch der Wirtschaftsausschuss wurden im Vorfeld über die Verlagerungspläne informiert, obwohl die Gremien noch im Oktober tagten. Nachdem im Sommer noch große Tagungen zu Mitarbeitermotivation durchgeführt wurden, herrscht seit dieser Woche im Unternehmen nur noch Enttäuschung und Unverständnis.“

 

NGG fordert eine ergebnisoffene Diskussion mit den Betriebsräten über die geplante Betriebsänderung, gemäß den gesetzlichen Vorgaben des Betriebsverfassungsgesetzes. „Wir erwarten, dass zuerst über die Notwendigkeit der Maßnahme beraten wird und anschließend gegebenenfalls Lösungsmodelle entwickelt werden. Wenn jetzt schon mit möglicherweise betroffenen Beschäftigten gesprochen wird, dient das nur der Angstmacherei“, erklärte Wechselbaum weiter.

Jetzt NGG-Mitglied werden!

Arbeiten Sie bei Nordsee? Hier können Sie der Gewerkschaft NGG sofort online beitreten.

 

Wichtig: Der Beitritt wird vertraulich behandelt. Eine Weitergabe an außergewerkschaftliche Stellen erfolgt nicht.

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.