Erstmalige Betriebsratswahl im Garden Hotel Bremen

Interview mit dem Betriebsratsvorsitzenden Hans-Jürgen Andresen

Hans-Jürgen Andresen vor dem Garden Hotel

Am 8. Februar 2010 fand im Garden Hotel Bremen zum ersten Mal eine Betriebsratswahl statt. Das Garden Hotel ist damit das dritte Hotel in Bremen, indem die Beschäftigten sich einen Betriebsrat gewählt haben.

Nach der Wahl trafen wir uns mit dem Vorsitzenden des Betriebsrates Hans-Jürgen Andresen zum Interview.

 

1. Hans-Jürgen, was war der Hintergrund, dass einige Mitarbeiter gesagt haben, wir brauchen einen Betriebsrat?

Es gab einen Wechsel in der Geschäftsleitung. Die damit verbundenen Veränderungen führten in der Belegschaft zu Skepsis und Unmut. Man wollte besser informiert sein, was davon erlaubt und was nicht war.

 

 

2. Wie war die Reaktion der Kolleginnen und Kollegen auf eure Ankündigung?

Anfangs reagierten die Kolleginnen und Kollegen verhalten. Es hat 6 Monate gedauert bis die Notwendigkeit eines Betriebsrates gesehen wurde. Nach dieser Zeit stand jedoch der Großteil der Belegschaft dankbar hinter diesem Entschluss.

 

 

3. Was sind jetzt eure nächsten Ziele als neugewählter Betriebsrat? Hat sich seit der Wahl sogar schon etwas getan?

Wir haben eher langfristige Ziele. Wir möchten die Stimmung im Betrieb verbessern und beginnen mit der Geschäftsleitung produktiv zusammen zu arbeiten.

 

 

4. Wie hat euch die NGG bei der Wahl und der Vorbereitung unterstützt? Bist du zufrieden mit der Zusammenarbeit?

Die NGG hat uns umfassend unterstützt und ich bin sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit.

 

Interview: Iris Höppner (NGG)
 

Jetzt NGG-Mitglied werden!

Arbeiten Sie in der Hotellerie? Hier können Sie der Gewerkschaft NGG sofort online beitreten.

 

Wichtig: Der Beitritt wird vertraulich behandelt. Eine Weitergabe an außergewerkschaftliche Stellen erfolgt nicht.

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.