Hotel- und Gaststättengewerbe in Niedersachsen

NGG fordert 120 Euro Entgelterhöhung für Köche, Kellner und Co.

Bremen, 21.03.2013

 

Am nächsten Montag starten die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe in Niedersachsen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert eine Erhöhung der Entgelte um mindestens 120 Euro. Die Gewerkschaft hält eine deutliche Anhebung der Löhne und Gehälter im Gastgewerbe absolut überfällig.

 

„Fachkräfte gewinnt man nur, in dem man sie anständig behandelt und vernünftig bezahlt“, sagt Iris Höppner, Gewerkschaftssekretärin der NGG-Region Bremen-Weser-Elbe. „Zur Steigerung der Attraktivität der Branche ist auch eine Steigerung der Entgelte erforderlich. Daher fordern wir auch eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um mindestens 80 Euro.“

 

Trotz schwieriger Arbeitszeiten und langwieriger Suche nach Nachwuchskräften hätten sich die Arbeitgeber in Niedersachsen nach Ansicht der Gewerkschaft in der Lohnfrage in den vergangenen Jahren kaum bewegen „Die Arbeit im Gastgewerbe ist ein körperlich richtig harter Job, und in Niedersachsen hat sich in den Portemonnaies der Köche, Kellner und Co. kaum was bewegt, das muss sich jetzt ändern. Schließlich profitiert auch hier die Branche seit Jahren von der reduzierten Hotel-Mehrwertsteuer“, fordert Iris Höppner.

 

 

Jetzt NGG-Mitglied werden!

Arbeiten Sie im Hotel- und Gaststättengewerbe? Hier können Sie der Gewerkschaft NGG sofort online beitreten.

 

Wichtig: Der Beitritt wird vertraulich behandelt. Eine Weitergabe an außergewerkschaftliche Stellen erfolgt nicht.

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.