Warning: file_put_contents() [function.file-put-contents]: Only 0 of 1130 bytes written, possibly out of free disk space in /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php on line 71

Warning: file_put_contents() [function.file-put-contents]: Only 0 of 611 bytes written, possibly out of free disk space in /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php on line 71

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php:71) in /srv/ngg001/htdocs/classes/controller/frontendcontroller.php on line 1247

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php:71) in /srv/ngg001/htdocs/classes/controller/frontendcontroller.php on line 1247

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php:71) in /srv/ngg001/htdocs/classes/controller/frontendcontroller.php on line 1247

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php:71) in /srv/ngg001/htdocs/classes/controller/frontendcontroller.php on line 1247

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php:71) in /srv/ngg001/htdocs/classes/controller/frontendcontroller.php on line 1247

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /srv/ngg001/htdocs/classes/ini_parser.php:71) in /srv/ngg001/htdocs/classes/controller/frontendcontroller.php on line 1247

Warning: file_put_contents() [function.file-put-contents]: Only 0 of 190 bytes written, possibly out of free disk space in /srv/ngg001/htdocs/classes/pagecache.php on line 328
~ "Strategie des Ausblutens"

"Strategie des Ausblutens"

NGG-Chef warnt vor Marktverfall

Franz-Josef Möllenberg, NGG-Vorsitzender

Seit Monaten liefern sich die deutschen Lebensmittel-Discounter einen Preiskrieg. Begründet werden die drastischen Veränderungen oft mit gesunkenen Beschaffungskosten für Nahrungsmittel infolge der Wirtschaftskrise. Was wirklich dahinter steckt und was die Verbraucher noch erwartet, erfuhr Stefanie Bettinger von Franz-Josef Möllenberg, dem Chef der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten.

 

Gesenkte Preise, die noch einmal gesenkt werden - was bezwecken Lidl und Co. mit dieser Strategie?

Franz-Josef Möllenberg: Es ist eine Preisschlacht und die zehnte Preisrunde wird genauso enden wie die neun zuvor: Keiner der Discounter wird auch nur einen Kunden hinzugewinnen. Das zeigen alle Untersuchungen. Wer vorher nich bei Lidl einkaufte, tut es auch nicht jetzt nicht. Dennoch machen die Discounter Gewinn: Wer Sonderangebote kauft, nimmt unversehens auch ein teuer gewordenes Produkt mit. Aldi hat in den vergangenen Jahren gewaltig an Verkaufsfläche hinzugekauft und alte Läden modernisiert. Diese Kosten müssen mit einem höheren Marktanteil wieder reingeholt werden. Die zweite Wahrheit ist meiner Meinung nach, dass die Billigläden die weitestgehend mittelständig geprägte Ernährungswirtschaft rigoros ausbluten lassen wollen. Die Konkurrenz wird durch den Zwang, in den Preisen nachzuziehen, ausgequetscht wie eine Zitrone.

 

Boykott also als einzige Lösung?

Theoretisch schon. Zumal auch der Umgang mit den Beschäftigten bei den Discountern oftmals zu wünschen übrig lässt. In der Praxis aber ist die Analogkäse-Debatte noch gar nicht allzu lange her, trotzdem sehe ich kaum jemanden im Supermarkt Etiketten studieren. Als die Milchbauern streikten, sympatisierte fast ganz Deutschland mit ihnen, dennoch greifen die Verbraucher immer noch mehrheitlich zum Billigprodukt in der Kühltheke. Das muss sich ändern. Denn die Zeche zahlen am Ende die Erzeuger, die Beschäftigten und jene, die Qualität wollen.

 

Wie geht die Schlacht weiter? Ist ein Ende in Sicht?

Die Butter wird teurer, der Käse billiger. Preise sind immer Schwankungen unterlegen. Aber lange wird die Rechnung nicht mehr aufgehen. Die Politiker müssen handeln und wir Verbraucher uns endlich mehr Gedanken darüber machen, was wir verwenden und zu uns nehmen.

 

Quelle : Weser Kurier, 9. Oktober 2009 (mit freundlicher Genehmigung)

Jetzt NGG-Mitglied werden!

Arbeiten Sie in der Ernährungsindustrie? Hier können Sie der Gewerkschaft NGG sofort online beitreten.

 

Wichtig: Der Beitritt wird vertraulich behandelt. Eine Weitergabe an außergewerkschaftliche Stellen erfolgt nicht.

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.