Warnstreik Coca-Cola Bremen

"NGG, weiter so"

23.01.2013: Im Vorfeld der für den 30. Januar 2013 anberaumten dritten Tarifverhandlung bei der Coca-Cola Erfrischungsgetränke (CCE) AG hat die NGG in ganz Deutschland zu Warnstreiks aufgerufen. Diesem Aufruf sind heute von 5 bis 7 Uhr auch die Beschäftigten der CCE AG in Bremen gefolgt. Mehr als 100 Kolleginnen und Kollegen der Nacht- und Frühschicht aus dem Bereich Vertrieb, Lager und Produktion haben zwei Stunden trotz Kälte ausgehalten. Für den Standort war es der erste Warnstreik seiner Geschichte. Die Stimmung trotz eisigen minus 7 Grad bei Kaffee und Brötchen sehr gut und es gab viele angeregte Gespräche rund um die Feuertonne.

 

Die NGG fordert eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um sechs Prozent. Die Geschäftsführung will dagegen eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit durchsetzen und droht sogar mit Stellenabbau – trotz eines positiven Geschäftsergebnisses. Seit Jahren haben die Beschäftigten auf Teile ihrer Lohnerhöhungen verzichtet, auch hier in Bremen.

 

So haben sie ihren Teil zum guten Geschäftsergebnis beigetragen“, so der zuständige NGG-Sekretär Thorsten Zierdt. Der Zuspruch "NGG weiter so" und "wir wollen eine gerechte Tariferhöhung" zeigte die Entschlossenheit der Beschäftigten in Bremen.

 

Gäste des Warnstreikes in Bremen waren bis jetzt der Bundestagsabgeordneter Carsten Sieling (SPD), der Betriebsratsvorsitzende vom Vilsa Mineralbrunnen Boris Krahn und Betriebsräte von Kraft Foods. Sie drückten alle ihre Solidarität unter dem Beifall der Warnstreikenden aus.

 

Zeitgleich streikten auch die Nachbarbetriebe der CCE AG in Oldenburg und Neumünster.

 

Der Warnstreik wird heute von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr von der Tages- und Spätschicht fortgesetzt.

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.